Donnerstag, 23. April 2009

So dies und das und nix..

Achja, was habsch' denn gemacht? Soviel gab's nicht, das hab' ich mir alles für diese Woche aufgespart, so wie's aussieht. Ich werde sicherlich steeeeerben, also schreib' ich mal lieber schnell, was so passiert ist..

Also vom 12. April bis zum 15. erstmal nix. Hab' versucht, meinen Stundenplan auf die Reihe zu kriegen und herauszufinden, wann ich welche HAs machen sollte, um irgendwie alles zu schaffen. ich glaub', es hat eventuell auch einen Filmabend gegeben.. irgendwann haben wir "The Wrestler" gesehen...Wrestling ist vielleicht bescheuert. O_o. Aber der Film an sich war gut. :)
Achja, ich hab' auch meinen "Schüler" zum ersten Mal getroffen. Kubota-san, 45, Businessman, und will Deutsch lernen um ein bisschen zu reisen.

Am Donnerstag, 16. April 2009, hab ich mich nachmittags mit Yuichiro getroffen, einem meiner Konversationspartner. Er will nach Deutschland gehen um dort zu studieren, hat aber jetzt erst angefangen, Deutsch zu lernen. Naja, mal sehen... Am Abend haben wir Ozus "I was born, but..." (1932) gesehen. Das war für unseren Filmkurs "Japanese Cinema", den irgendwie sehr viele Leute aus Shimoda diesmal belegen.

Am Freitag, dem 17. April 2009, bin ich wiedermal zu den Nibelungen gestiefelt. Das Lustige: Es sitzt doch tatäschlich Yuko im Seminar, die im letzten Jahr auf dem Deutsch-Gasshuku dabei war. O_o...Also, wo man die Leute immer alle wieder trifft. Außerdem fand die Keio Welcome Party statt.


Die Cheerleader haben sich in's Zeug geworfen. ;)

Das gab's im letzten Semester auch schon, diesmal haben sie die Reden aber dankenswerterweise kürzer gehalten. Es wurde gegessen und viel mit neuen Leuten gequatscht, aber ehrlich gesagt hab' ich mich etwas zurückgehalten (also nicht beim Essen versteht sich^^), weil ich neue Freunde, so blöd es klingen mag, kaum noch verkraften kann. Da sind ja schon X-Leute aus dem Wohnheim + Freunde von Freunden aus dem Wohnheim, meine Hallenser Gruppe, die sich ja in diesem Semester immens vergrößert hat (sind's 9?), dann die Gasshuku-Leute und jetzt auch noch die Tanz-Zirkel-Leute..achja, und meine Konversationpartner. Achja, und die Germanistik-Leute.

Am Samstag sind Sarah, Inka, Elisabeth, Katrin und ich nach Akihabara gefahren, um ein Handy zu erwerben. Das Gute war: es gibt jetzt Handys für ca. 50 Euro, was sogar billiger ist, als das welches ich damals bekommen habe, das Schlechte: Bezahlung geht nur über Kreditkarte (wobei Stefan in seinem Blog noch 'ne andere Mögl. beschreibt...) Naja, jedenfalls haben wir kein Handy bekommen und ich hab' die Leutchen dann verlassen, weil ich nach der Woche einfach nur fertig war. Obwohl ich quasi nix gemacht hab'. Wie soll das nur werden? O_o...

Sonntag war dann folgerichtig HA-/Ruhetag. Am Montag, dem 20. April, bin ich dann früher zum Campus als ich müsste, weil ich in die Bibliothek wollte, da stiefeln mir doch glatt Mio und Kousuke vom Gasshuku vor die Nase. Was machen die denn hier?? Die Beiden besuchen am Montag zur ersten Stunde (!!!) Kaiseis Unterricht (Germanistikstudent im letzten Jahr, der auch beim Gasshuku war und dort gelehrt hat). Und das, obwohl Mio sehr weit weg wohnt und an dem Tag sonst keinen Unterricht hat und obwohl Kousuke danach noch zu seiner eigenen Uni rennen muss. Die beiden gehören nämlich beide nicht an die Keio. Japaner sind schon ein lustiges Volk. :) Jedenfalls werde ich mir nächste Woche mal Kaiseis Unterricht anschauen (sie übersetzten wohl gerade "Die rote Katze"....das weckt Kunstunterricht-Erinnerungen..) und von jetzt an evtl. öfter mit Kousuke und Mio Mittagessen gehen.
Ich hatte auch die zweite Unterrichtstunde mit Kubota-san, der plötzlich einen Tag frei hatte. Bei einer Pizza haben wir dann Restaurant-Vokabular geübt... ich werde demnächst evtl. noch eine zweite Schülerin bekommen, die auch noch gar nichts kann...

Auf dem Schild steht der Name der uni, Musashi. + Elisabeth.

Am Dienstag war wieder viel los, ohne dass ich was getan hätte und den Mittwoch, 22. April, habe ich damit rumgebracht, Elisabeth bei der Eröffnung eines Kontos zu helfen. Also wirklich; dass Bank nicht gleich Bank ist, war mir ja klar, aber dass hier jede Filiale was anderes macht, wusste ich nicht. Kontos für Studenten und sonstige Sonderfälle sind anscheinend generell bei der Bank in Uni-Nähe zu machen, sonst gilt alles mögliche nicht. Z.B. muss man schon 6 Monate in Japan gewohnt haben und solche Scherze (Was mach ich bitte schön bis dahin mit der Miete??). Naja, ejal, als wir dann bei der Uni waren, haben wir die dann auch gleich noch mitgenommen. Die Musashi-Uni ist klein aber fein, wie man so schön sagt. Der Campus ist echt hübsch. ^.^

...
Eingang und Gebäude der Uni

Abends bin ich dann zum Tanzen gestiefelt und schon habe ich mir 2x Disco und einmal Harajuku eingehandelt. ^^° Heute geht's nämlich zur Neulings-Willkommens-Disco (immerhin sind wir ja ein Tanz-Zirkel, da besäuft man sich nicht ohne zu tanzen!). Zum Glück nur von 19.00 bis 32.00 Uhr (Anm.: gefühlte Tageslänge oder so^^), so dass wir dann nach Hause können. Morgen geht's dann aber zur richtigen Party, weil unsere Lehrerin einen Auftritt in dem Club hat und es geht die ganze Nacht. ;_; Ich hab's natürlich nicht geschafft, abzusagen, weil sie ja alle so lieb sind und dass ich Samstagmorgen Unterricht hab', hab' ich auch gleich verdrängt. O_o...Achje.

Kommentare:

kokke hat gesagt…

Wieviele Stunden hat den dein Tag? Von 19.00h bis 32.00h? Krass! Da müsstes du doch eigentlich noch Zeit finden, bei 32h. ^^

Lg

xfranczeskax hat gesagt…

Haha, richtig, mein Tag hat 32 h...und trotzdem hab' ich niew Zeit für nix!
(Wie ist die Zahl bloß dahin gekommen?^^°)

Anonym hat gesagt…

Hi Franzi,

auch wenn dir kaum Luft an deinen
laa~ngen Tagen bleibt, kann man
zumindest sagen, dass dir nie langweilig wird.
Aber wie läuft's denn mit dem
Japanisch. Fühlst du dich sicher in der Sprache?

Lg aus Halle~,
Josi^^~*die noch in Japanisch 4 rumsitzt*

Shu hat gesagt…

Och... nööööÖ!! ICh les kaum noch deinen >Blog! Warum? Fernweh (oder Heimweh?)... udn was les ich? Mit Mio udn Kousuke Mittagessen? Argh,. will auch T_T

Schöne Grüße auch von Nami und Erik aus der Mathevorlesung!