Mittwoch, 1. April 2009

Gasshuku! Teil 3: Die Leutchens

Da gibt's noch'n Post vorher, nicht vergessen. ;)

Acha, ich rede schon wieder von so vielen Leuten, die ihr alle gar nicht kennt, also muss hier mal das obligatorische Gruppenbild hin (bleibt nich das einzige):



Ok, das wird jetzt lang. Die Beschreibung ist auch für mich gedacht, wenn ich in Jahrzehnten mal alles wieder lese.^^ Wenn's euch nicht interessiert, dann braucht ihr diesen Post nicht zu lesen.

Fangen wir vorne v.l. an:

Hikaru Ando, ein lustiges Mädchen. Sie kommt aus Osaka, wenn ich mich richtig erinnere, und hat einen ausländischen Freund. Daher kann sie auch recht gut Englisch sprechen. Danaben ist (ohoh, hätt' ich den Blog mal eher geschrieben (NANCY, HILFE!) ), daneben Naoko, auch aus Osaka. Sie war die Älteste mit ihren über 30 Jahren und hat relativ gut Deutsch gesprochen. Weil jemand aus ihrer Familie eine Deutsche geheiratet hat und nach Deutschland gezogen ist, hat sie angefangen die Sprache zu lernen. Sie hat gesagt, auf dem Gasshuku wäre es lustig für sie, die jungen japanischen Leute zu sehen. Aber sie sei froh, dass alle so hilfsbreit beim Aufräumen und so wären, da hatte sie eine schlechtere Meinung von der heutigen japanischen Jungend. O_o Daneben ist Narumi, die als einziges Mädchen beim Fußball mitgemacht hat. Mutig, mutig! ^.^


o.l.: Hikaru & Erik
o.r.: Naoko
u.l.: Linda mit Zettel
u.r.: Narumi

Linda heißt eigentlich Makiko Hayashida, aber ihr Nachnachme kann mit anderer Lesung wie Linda gelesen werden. Sie ist ja soo klein. ^.^ Diesmal (sie war schon merhmals mit dabei) war sie mir mir in derselben Theatergruppe, was mir abschnittsweise doch sehr über die Runden geholfen hat, auch wenn sie den Unterricht für die Mittelstufe besuchen wollte. -_-° Leider war sie am letzten Tag des Gasshuku etwas krank. Neben Deutsch lernt sie noch Französisch und heute ist sie gen Frankreich gefolgen um ihr 4-jähriges Studium dort aufzunehmen. Toi toi toi und wir sehen uns in Halle oder Paris! *-*

l.: Kumi, r.: Akira, u.l.: Makiko

Ganz rechts ist noch Kumi, die dem Zeichnsprache-Zirkel in ihrer Uni beigetreten ist und mich auch gleich rekrutieren wollte, weil ihr Zirkel mit dem von der Keio manchmal gemeinsam was macht. Klingt interessant. :) An dieser Stelle merke ich gerade, dass Kumi es erfolgreich geschafft hat, auf keinem unserer Fotos zu erscheinen! O_o...Gibt's das! Halt, nein, da ist sie - wenigstens einmal.

In der zweiten Reihe außen links ist Akira, eine Lehrerin von der Reitaku-Uni in Chiba. Das ist auch die uni, von der immer Japaner nach Halle kommen, die müssten sie dann ja eigentlich kennen. (Ich stelle hier andauernd fest, dass die Welt ein Dort ist. O_o) Danaben ist Makiko, die erst angefangen hat, Deutsch zu lernen und es dementsprechend schwer hatte. Nancy stell ich nicht mehr vor.

Daneben ist Waku Suzuki, der war auch letztes Jahr schon dabei. Wie sagte Anne doch so schön "Der ist so nett, der sagt noch danke, wenn man ihn schlägt." (Ich hoffe mal, er liest das hier nicht..^^°) Aber es stimmt, das ist Waku-Waku. Momentan ist er mit Job-Hunting beschäftigt. Das Gasshuku über musste er sich mit schlimmen Heuschnupfen herumplagen. Möglicherweise ist dieser Umstand auch eine ursache, jedenfalls hat der Gute die Gabe, auf fast allen Fotos die Augen zu zu haben....-_-°° Aber ich hab' noch ein hübsches gefunden. Jedenfalls kommt er nächstes Jahr nach Mannheim! Ist zwar auch etwas weit, aber...

r.: Waku & Nancy, u.: Shu & Nami


Die dritte Reihe beginnt mit Nami und Shu, beide ein Jahr unter mir in Halle. Das Duo der schlechten Witze. ;) Wie war das? "Der Schrein dort ist zum schreien" und solche Scherze. Ja, ja.... Ansonsten kennen die beiden auch jeden Scheiß, den man mal im Kinderkarten - Grundschule jemals veranstaltet hat und wurden nicht müde, es an den Mann (=Japaner/in) zu bringen. Leider kommen sie gerade dann nach Japan, wenn wir hier uns wieder verziehen, so dass wir nicht so viel voneinander haben.

Hiromi ist die gute Seele des Gasshuku! Die Episode mit dem Bus hab' ich ja schon erzählt, aber sie hat sich auch täglich 4x nach meiner Gesundheit erkundigt, als meine Stimme weg war und sich sowieso um alles und jeden gekümmert. Z.B. macht sie sich Sorgen, was aus Tekkan so wird, wo er ja jetzt arbeitet und so weiter und hat ihm Nahe gelegt, er soll doch bitte so schnell wie möglich heiraten, damit sich jemand um ihn kümmert. O_ö Fand er im Übrigen einleuchtend. Kein Witz! Kaum ist steht man im Berufsleben, schon gehts los. Sie kommt für 2 Jahre nach Jena, also gleich um die Ecke! ^.^

Shuhei
daneben ist schon Shakaijin (übersetzt: Mensch in der Gesellschaft, also kurz: arbeitet schon) und gehört zum Urgestein. Er war schon 7x! dabei. (Das geht, weil das Gasshuku früher 2x im Jahr stattfand.) Ich vergesse immer, was er eigentlich macht, aber er ist jedenfalls Salaryman und arbeitet 60 Studen (!) die Woche und hatte dieses Jahr 4 (!) Tage Urlaub. Yay. Nancy hat im Kommentar netterweise eingeworfen, dass er was mit Stadtplanung und so zu tun hat. Jaaa, haben die von SFC ja alle irgendwie. Aber was? Hm.. Shuhei gehört aber auch zu den 0.001 % Japanern, die zumindest zu Uni-Zeiten innerhalb von 5 Min. zum Campus gondeln konnten. Hat Yasu mir letztens erzählt, Shuheis Wohnung liegt nur den Steinwurf vom SFC weg, was Yasu übernachtungstechnisch auch oft ausgenutzt hat. ;)


Ryuichi Murakumo bringt es auf 4x Gasshuku und hat noch ein Jahr Uni, weil er ein Auslandsjahr in Jena gemacht hat. Der Mensch ist schon lustig, aber die Episode mit dem Auto kommt noch.. Ach ok, erzähl ich's halt jetzt: Da Ryu mit dem Auto gekommen war, war er für das Einkaufen der Getränke etc. für die allabentlichen Partys verantwortlich. An einem Tag bin ich also mit. Man muss sich das jetzt so vorstellen: Fashionfreaks wie diese Japaner nun mal sind, hat der Gute diese wunderbaren weißen Leder-Schnabelschuhe, die bei Männern ja immer so herrlich aussehen, und dazu so einen weißen Ledermantel mit Fellbesatz, der Ryuichi aussehen lässt, wie aus direkt aus 'ner Bar in Italien eingeflogen oder so. Die Sonnenbrille hilft da natürlich auch. Jetzt gehen wir in diesem idyllischen kleinen Örtchen, das Toi nun mal ist (Familie: stellt euch Bräunsdorf am Meer auf Japanisch vor oder so), und zwischen lauter Familienhitschen steuern wir zielgerichtet auf einen schwarzen, tiefergelegten Sportwagen zu, mit Lederaustattung und blauem Licht innen. Da hab' ich nur noch gedacht: Fehlt nur noch, dass er mit heulendem Motor durch die Kante und die Omas von der Straße jagt! Äh...was soll man sagen: gedacht, getan? Herrlich...^^°°° (Aber schwer in Ordnung, nicht, dass der geneigte Leser jetzt den falschen Eindruck hat, ne.^^ )

Yasu (Fujiwara Yasuyuki, nicht zu verwechseln mit einem seiner 8 Geschwister) ist mindestens 5x mit dabei gewesen und fängt dieses Jahr, um genau zu sein heute, an zu arbeiten. Tatsuya hat erzählt, dass wohl am letzten Tag des Gesshuku im letzten Jahr die Ergebnisse der Abschlussprüfungen für Shuhei, Tekkan und Yasu gekommen waren. Tekkan hat mir Bravur bestanden, Shuhei ist mit Ach und krach durch und Yasu war eben nur durch. Deshalb durfte er noch ein halbes Jahr antanzen und fängt nun später an zu arbeiten als die anderen beiden. Den Job, den er eigentlich schon gefunden hatte, konnte er deshalb auch nicht antreten, aber er hat wohl jetzt etwas, das ihm noch besser gefällt. Achja, das mit den 8 Geschwistern ist natürlich ein Witz! Das kam, weil wir 1. alte Aufnahmen von früheren Gasshukus gesehen hatten und es ihm so peinlich war, dass er da zu sehen war, so dass er meinte, das wäre nicht er, sondern sein Zwillingsbruder und 2. weil er diesmal aufgrund fehlendem Personal in seiner Gruppen ein Mädchen spielen durfte und er meinte, dass wäre seine Zwillingsschwester. XD

Daneben stehen noch Annika (ich hoffe, 2x"n" ist richtig), die nächstes Jahr auch an die Keio kommt und Tatsuya, unser Lehrer. Tatsuya meint, das Gasshuku gäbe es schon seit 20 Jahren, er ist als Student auch schon hingefahren und er hat das dann weitergeführt. Momentan sieht es aber so aus, als müsse jemand die Nachfolge organisieren, denn kurz nach dem Gasshuku haben alle erfahren, dass er die Keio verlässt um an die Nagoya-Uni zu gehen, weil er dort einen unbefristeten Vertrag bekommt.

...
Kousuke und Linda (er hat ihr die Spange geklaut - stand ihm sehr gut! ;) Ryota spielt Abendessen

Ganz hinten links ist Kousuke, seit Neustem auch Schnuffi genannt. Da er noch nicht lange lernt, hatte er es wirklich schwer.^^ Aber das ist auch einer, der für jeden Quatsch zu haben war! Erik wird an die Sophia gehen und neben ihm steht Ryota, oder Oujisama (=Prinz), wie er abkürzungshalber genannt wird, sonst eigentlich Curry no Oujisama, was auf das Curry-Wettessen zum Mittag zurückgeht. Von ihm gibt es auch nix als Klaps-Bilder, zumal der Alkohol da sein übrigens getan hat. Er kommt aus Yokosuka, warum auch immer ich mir das so gut merken. Achja, wahrscheinlich, weil das auch so ein Mensch ist, der bis zu seiner Uni (Aoyama Daigaku, wenn mich nicht alles täuscht) 2 h fahren muss.

...
Erik; Shunsuke mit meinem Hut (warum auch immer)

Danaben steht Shunsuke. Dafür, dass er auch erst ein Semester Deutsch hatte, ist der Junge unglaublich schnell von Begriff und gut in der Aussprache. Als der von Shu mit Küche-Kirche-Kirsche gequälte Keishiro sich bei Shunusuke deswegen beschwerte, sagte dieser ganz lässig die geforderten drei Worte, was alle mit O_o Augen und den guten Keishiro mit einem ungläubigen "nandeeeeee?" (=Warum?) zurückließ. Allerdings hat Shunusuke eine Ausdrucksgabe wie'n Brot. Egal, was die anderen für'n Quatsch veranstsaltet haben, Shunsuke hat man kaum anders als mit steienrnem Gesicht und unbeteiligter Stimme erlebt. (Was nicht heißen soll, dass er keinen Spaß gehabt hätte.^^)

Daneben Urgestein Nr.1 eigentlich, Tekkan (eigentlich Murano Norihiro, wie ich erfahren habe. Tekkan ist auch so 'ne Alternativlesung seines Namens). War ebenfalls das 7. Mal mit am Start und ist quasi zur zantralen Figur des Gasshuku geworden. (Nein, das lag nicht daran, dass er gleich am ersten Tag mit knall-pinken Pulli anspaziert kam, neeiiin...) Was irgendwie einfach nachzuvollziehen ist, sobald man länger mit ihm zu tun hat, obwohl Tekkan eigentlich relativ schüchtern und zurückhaltend von der Art her ist. (Außer Ryuichi ist da, aber da führt an dieser Stelle zu weit... Ja ja, das Foto ist in dem Sinne auch nicht sooo repräsentativ, ok? Trotzem ist das auch typisch Tekkan!) Aber irgendwie gruppiert sich alles um ihn herum, obwohl er das gar nicht zu bemerken scheint. Er ist jedenfalls ein Unikum, das kann ich gar nicht richtig beschreiben, also lass ich es. =) Er ist der beste Absolvent der wirtschaftlichen Fakultät der Keio im letzten Jahr gewesen und auch gleich im Rathaus von Shinjuku in der Verkehrsabtelung oder so gelandet. Da er damit Komuin (= Beamter) ist, muss er auch nicht so lange arbeiten wie Shuuhei. Als Shakaijin hat man es aber auch nicht einfach. Er hat ja, wie gesagt, den Kuchen spendiert und später auch noch Schokolade. Als ich letztens Mal im Geschäft gesehen habe, was der Mensch dafür für Geld ausgegeben hat, hat's mich ja glatt wieder umgehauen.

r: Keishiro und Erik; man beachte: Keishiro steht auf einer Stufe.
l.: Kaisei

Kaisei ist auch schon ewig mit dabei, weil er das Gasshuku quasi mitorganisiert. Wir kennen ihn daher auch vom letzten Jahr. Er ist angehender Deutschlehrer und das, obwohl er nie ein Auslandsjahr gemacht hat. Dafür ist er echt gut.

Mio daneben beweist, dass japanische Mädchen nicht alle das typische Image vertreten und kann ordentlich auf den (Gasshuku)Tisch hauen. :) Dafür hat sie auch gleich die Auszeichnung für die beste Schauspielerin bekommen. Daneben steht Keishiro, die Küche. Der Mensch ist echt klein. Das sieht vor allem immer dann sehr lustig aus, wenn er neben Erik steht. Kennt ihr dieses Spiel, wo sich Zwei einander zugewandt ca. einen Schritt voneinander entfernt aufstellen und immer die beide Hände aneinadern drücken müssen mit dem Ziel, den Gegner aus dem Gleichgewicht zu bringen? Jetzt müsst ihr euch mal Erik und keishiro dabei vorstellen! XD Ihr hättet mal Keishiro sehen müssen, als er auch noch gegen Erik gewonnen hat! :)

Jetzt hätt ich glatt noch Aki vergessen, die hat wahrscheinlich fotografiert. Aki, Typ: Schmusekatze, Stich-Stofftier-Liebhaber; war auch beim letzten Mal mit dabei. Sie hat sich auch gar nicht verändert.^^ Sie hat auf dem Gasshuku viele Lieder auf der Gitarre zum Besten gegeben.

Kommentare:

Zephyr hat gesagt…

"NANCY, HILFE!"
Sorry!!! Das war eins der wenigen Gesichter, wozu ich den Namen ebenfalls vergessen hatte T____T.

"Der ist so nett, der sagt noch danke, wenn man ihn schlägt."
Aber Recht hatte die gute Anne schon. Das hat sie sehr schön auf den Punkt gebracht XD. Waku ist wirklich viel zu lieb...

"ch vergesse immer, was er eigentlich macht,"
Shuhei macht irgendwas mit Stadtplanung.

Die Stelle über Ryus Auto war auch wieder göttlich! Ach ja, ohne ihn wärs nur halb so lustig geworden. Vor allem die Gespräche während seiner Abwesenheit XDDD.

"Fujiwara Yasuyuki, nicht zu verwechseln mit einem seiner 8 Geschwister"
*brüll* XDDDDD

Und das Bild von Ryota war auch göttlich! (Da fällt mir ein, dass wir für die Japaner doch 'nen anständigen Ordner machen wollten >.< !)

"bwohl Tekkan eigentlich relativ schüchtern und zurückhaltend von der Art her ist"
... Was das Foto links daneben auch sehr gut zum Ausdruck bringt XD.

*seufz* Ach mann, da fängt man gleich wieder an, die lieben Leutchens alle zu vermissen... T_____T

Shu hat gesagt…

...ioch will zurüüüüüüück T_T
die gute hieß übrigens makiko ;P

noch andre fragen? XD

Ahiku hat gesagt…

Achja...so schade XD Wär zu gern wieder dabei gewesen, scheinen ja echt wieder tolle Leute dabei gewesen zu sein und natürlich auch die vom letzten Mal *-*

xfranczeskax hat gesagt…

Nee, Makiko wars nicht. Herrje, weiß es denn keiner? Yumiko oder so ähnlich muss es gewesen sein...

xfranczeskax hat gesagt…

@Nancy:"ch vergesse immer, was er eigentlich macht,"
Shuhei macht irgendwas mit Stadtplanung.
- Dat war mir schon klar, machen die ja alle. Aber genauer...

@Nancy:"Vor allem die Gespräche während seiner Abwesenheit XDDD."
Wie? Willst du etwa andeuten, wir hätten gelästert??? *rofl*