Montag, 3. November 2008

Baseball, Kabuki, Katrins Geb, Keisousen

OK, der letzte Eintrag liegt nun schon etwas zurück und wenn ich nicht so unglaublich gar nicht an meiner Hausarbeit weiterschreiben wöllte, (was ich seit zwei Wochen tue) würd' ich jetzt auch noch nicht schreiben, aber ejal...

Bemühen wir mal das Gedächtnis....naja, fangen wir mit Donnerstag, dem 23. Oktober an. Wieder einmal ist der Kunstkurs in eine Ausstellung gegangen, diesmal war sie sogar gut. Gut im Sinne von: Ja, der Künstler hat sich wohl etwas dabei gedacht und ich kann das in etwas nachvollziehen. Die Ausstellung war von Annette Messeger und im Grunde genommen recht makaber. Andauernd wurden Stofftiere mit menschlichen Gliedmaßen etc. verbunden, und die Konstruktionen hingen an Seilen und wurden quietschend und zuckend irgendwie bewegt..O_o. Schön fand ich hingegen "Pinnoccio". Es gab einen Raum, in dem wohl eine Gebläse oder was installiert war und in dem sich eine Masse roten Stoffes befand. Aber das hat man nicht wirklich gesehen, man konnte nur durch ein Öffnung dort hineinschauen. Im Raum davor befand war der Stoff ebenfalls gespannt. Wenn nun das Gebläse anfing, wogte der Stoff wie eine riesige Welle durch die schmale Tür auf den Betrachter zu und der rote Stoff im vorderen Raum schlug ebenfalls riesige Wellen. Unten drunter sag man angeleuchtete Was-auch-immer, die unter dem Stoff auch irgendwie aufgeblasen wurden und sich bewegten. Naja, ich weiß nicht, ob ihr euch jetzt was drunter vorstellen könnt, man konnte jedenfalls sehr lange zuschauen...*-*

Was ich Freitag bis Dienstag gemacht habe, weiß ich jetzt nicht mehr so richtig...ich schätze, ich hab' fleißig gelernt....am Mittwoch, dem 29. November 2008 hatte Katrin Geburtstag und wir sind ins - richtig ^.^- Karaoke.Von 15.00 Uhr - 19.00 Uhr oder so...diesmal hatten Nancy und Katrin vorher schon geplant, welche Lieder gesungen werden, damit wir uns nicht erst beim Karaoke den Kopf drüber zerbrechen müssen, aber dann gab's die meisten Lieder, die sie sich aufgeschrieben hatten, gar nicht. -_-° Trotzdem sind uns die Ideen nicht ausgegangen und meiner Stimme hat man die Anstrengung des Tages dann auch angehört. Katrin hat sich jedenfalls über ihre Geschenke gefreut (Ohrringe und ne Kette und ein strohdoofes Anhänger-Flausch-Schaf) und wir sind dann noch Essen gegangen.

Achja, inzwischen ist es hier auch etwas frischiglich geworden. In der Nacht und morgens jedenfalls braucht man sein Herbstmänntelchen. Am Tag ist es unterschiedlich..es gibt noch Tage, da reicht ein Pullover und Tage, da wird es nicht mehr warm. Ich muss mir langsam mal was bezüglich meines noch nicht vorhandenen Anoraks überlegen...

Am Donnerstag hätte ich dann zur Designers Week mit dem Kunstkurs gehen sollen, aber ich hab blau gemacht, weil Design nicht wirklich spannend ist und ich die HA voranbringen wollen/sollte/wie auch immer. Ich bin seit ca. 2 Wochen jedenfalls Nachtlerner..ich gehe gegen 20.00 Uhr in den Studyroom und bleibe dort bis 1.00 oder auch 2.00...immerhin bin ich in guter Gesellschaft, ich glaub' ich hatte schon erwähnt, dass der Raum sowieso erst am 22.00 Uhr voll genutzt wird..

Freitag hab ich auch gelernt, am Ende hab' mich dann am Abend aber zum Filmschauen überreden lassen. Wir haben "Blood Diamond" auf Chris' Läpsi gesehen. Abgesehen davon, dass wird vom üblichen Hollywood-Kitsch nicht verschont wurden, war der Film auch gut...hm, nee, ich glaub' der Film kam doch eher am Samstag. Freitag war doch Halloween, der 31. Oktober 2008! Der halbe Haus ist zur Party ausgezogen, ich bin quasi ein bisschen zur Vorparty gegangen. (Die eigentliche Party ging von 23.00 - 7.00 Uhr, musste nicht sein, zumal HA..) Da haben sich doch tatsächlich 4 Typen aus dem Hiyoshi International Dorm, das auch hier in der Nähe ist, in ihre Bettlaken geschwungen und sind als Senatoren durch die kalte Nacht spaziert..O_o...die Japaner hatten an dem Abend jedenfalls was zu sehen, unsere Leute sind auch recht lustig ausgerückt, weil es für Kostüme freien Eintritt in den Club gab.

Am Samstag bin ich dann zum Conversation Club gegangen. Also eigentlich ist der Drama-Club, der aus irgendwelchen Gründen sein Englisch verbessern will und beschlossen hat, Conversations-meetings zu veranstalten. Da das hier auf dem Hiyoshi-Campus ist, bin ich also hin und es war recht lustig. Kurioserweise erzählten mir alle in einer Gruppe erstmal, dass sie auch Deutsch lernen...scheint bei den Medizinern und Rechtswissenschaften immer noch weit verbreitet zu sein.

v.l.:Jun, Carmen (CAN), Hye Jin (KOR), ich;
Der Sonntag, der 3. November 2008, war dann voll dem Keisonsen (Keio-Waseda-Fight) gewidmet. Tut mir Leid, dass ich im vorherigen Blog Sonkeisen (Waseda-Keio-Fight) geschrieben habe, das ist natürlich falsch. ;) War auch gut, dass wir alle (also wieder das halbe Wohnheim) am Sonntag gegangen sind, am Samstag hat Keio nämlich 0-3 verloren. Achja...japanischer Unibaseball...
Also, das funktioniert so: Es treffen ich alle 8:30. Soll heißen, die Deutschen sind 8:30 da, der Rest kommt irgendwann zwischen 8:40 -9:10 Uhr. Dann gehen alle irgendwie zur Bahn und teilen sich dort auf die Züge auf, je nachdem, welches Abo man so hat. Dann kommt man am Bahnhof Gaienmae an, in dem sich der Rest der ca. 180 Austauschstudenten ebenfalls befindet (so kam es einem zumindest vor) inkl. der KOSMIC-Japaner (Club, der für internationale Studenten zuständig ist und den meisten ihre Tickets organisiert hat), die versuchen, jedem sein Ticket zu geben. Dann wird man zum Stadion delegiert und wartet stundenlang, bis die Plätze zugewiesen werden, worauf man in unglaublich engen Sitzreihen platz nimmt. Dann freut man sich, dass man einem Platz hat und wartet 2 Stunden, bis das Spiel beginnt. Derweil die Cheerleader schon mächtig am Tanzen und schreien sind. Man bekommt eine Schreitüte (also so 'nen Pappkarton, den man zu einem Trichter formen kann), die Keio-Hymnen und Anfeuerung-Texte und Wedelfähnchen. Die Cheer-zeiten sind genau festgelegt, die Keio- und Waseda-orchester wechseln sich mit dem Spielen ab.

Im Stadion sind die Waseda- und Keio-Blöcke sowie anscheinend freie Blöcke. Der Keio-Block musste dann zuerst aufstehen (die Waseda-Menschen sind aber auch hochgesprungen, nur der freie Block blieb sitzen), und während unsere Seite die Keio-Hymne sang, wurden zwei Fahnen ganz zeremoniell hereingetragen und aufgestellt. Dasselbe passierte dann im Waseda-Block. Dann singen wir nochmal kurz die Keio-Hymne und am Ende schreien wir irgendwas vom Keisonsen und erst wir laut "Keio" gerufen und dann wird laut "Wadesa" gerufen, das Cheerleaderteam muss sich in Richtung Waseda-Block verbeugen und die Waseda-Leute müssen klatschen, weil wir ihnen quasi zugetoastet haben. Dasselbe passiert dann natürlich im Waseda-Block und wir jubeln auch als sie am Ende "Keio" schreien. Das Lustige ist, dass der Obercheerlader (männlich) das so komisch vormacht. Er schreit erst die Laute für K-E-I-O, aber ohne tatsächlich die Buchstaben zu rufen, sondern es klang eher wie eine Art grunzen.^^ Und dabei macht er so komische Bewegungen, die die männlichen Cheerleader sowieso die ganze Zeit über machten, ach es war herrlich.^^



Naja, dann kommen die Spieler, stellen sich auf, verbeugen sich voreinander und fangen an.
im Bild:Hye Jin


Die nächste halbe Stunde hab' ich damit zugebracht, meinen Nachbarn Jean-Francois mit den Baseball-Regeln zu nerven bis ich's endlich hatte. Ich werd' das hier jetzt nicht wiederholen. Wichtig ist, soviel passiert echt nicht...vielleicht ist das bei den Profis anders, aber sagen wir mal so: Action beginnt erst, wenn der Pitcher (Werfer) den Ball so geworfen hat, dass der Batter (Schläger) den Ball ins Feld schlägt. Dann fängt der Batter an zur nächsten Base zu rennen und der Rest ist mit Ballfangen beschäftigt. Ich hab ja gedacht, dass passiert irgendwie oft. Aber nein, die meiste Zeit haben wir damit verbracht zu verfolgen, wie sich Pitcher und Batter abwechselnd Balls (falsch geworfene Bälle) oder Strikes (verpasste Bälle, also nicht getroffen) einhandeln. Damit ist so ein Baseballspiel nicht wirklich interessant.


v.l.: Elliot (Australien), Carsten (D), Mariko (Niederlande), Yael

Aber glücklicherweise war von den Fanblocks mächtig Fanaktion gefordert, und möglicherweise war es der Kälte zu verdanken, dass sich auch rege beteiligt wurde. (Es war eigentlich sehr schönes Wetter, aber wenn man da so stundenlang sitzt..) Die Cheerzeiten waren wieder festglegt: War Keio am Ballschlagen, legten die Cheerleader los, alles musste aufstehen und im Rhythmus Fähnchenschwenken und die Anfeuerungslieder singen. Für alle, die sie nicht kannten, war der Text auf Pappschildern geschrieben, die hochgehalten wurden. Wenn unser Team irgendwas tolles vollbracht hat, wurde natürlich extra gejubelt und wenn wir einen Punkt gemacht hatten, mussten sich alle bei den Schultern fassen und tanzen (ihr wisst schon, wie im Konzert mit dem Feuerzeug^^). Das hielt uns jedenfalls warm und war auch ziemlich lustig. Wenn dann Teamwechsel war und Waseda am Schlagen, konnten wir uns setzen. Da wir jedenfalls 9-3 gewonnen haben und auch so recht gut waren, hatten wir jedenfalls lange Jubelzeiten, was uns mächtig auf Trab hielt: Ich wusste nicht, dass es so anstrengend ist, Fan zu sein! (Der freie Block hat nicht gejubelt, aber für die muss es doch kalt und langweilig gewesen sein...)
Naja, am härtesten haben jedenfalls die Cheerleader und das Orchester gearbeitet, da bin ich mir sicher. O_o..Das Match ging über 3 Stunden und unsere Seite musste ja andauernd Spektakel machen..achja, nicht zu vergessen die Fahnenträger, die tatsächlich 3 Stunden gestanden und die Fahnen gehalten haben! (Korrigier mich jemand, der es besser weiß, ich hab jedenfalls keinen Fahnen-halt-Wechsel gesehen..)
Nach dem Match war wieder dasselbe Zeremoniell dran wie davor. Ich hab ja gedacht, nur die Siegerseite würde ihre Hymne singen, aber das geht natürlich nicht. Wieder haben wir zuerst gesungen und dann am Ende der Waseda gratuliert und Waseda dann genauso...naja, im Gesamtergebnis hat die Waseda aber die League gewonnen. Und weil es dann nach dem Samtsag- und Sonntagspiel 1-1 stand, hat uns die Waseda heute fertig gemacht, wie ich hörte. Wir haben schon gewitzelt, dass die Waseda-Leute am Sonntag wahrscheinlich noch müde von der Party am Vorabend waren oder so...Keio gewinnt sonst recht selten die letzten Jahre.


Jaaa...heute, am Montag dem 3. November 2008 war nationaler Feiertag, der Kulturtag. Und ganz kulturmäßig bin ich mit Yael (Israel-F), Larissa (CAN), Steffi, Jana und Ina (alle D) sowie Yaels Conversation Partner Eri zum Minka-en gefahren, Da war ich im Februar schon einmal, das ist das Freilichtmuseum mit den alten japanischen Häusern. Heute war da freier Eintritt und außerdem ein Kabuki-Spiel, das wir uns natürlich nicht entgehen lasen wollten. Fotos kommen wie immer später (ich schreibe schon 1.5 h!), ich hab auch ein kurzes Video vom Kabuki gemacht, damit ihr euch was drunter vorstellen könnt.



Diese Vorstellung ging nur eine Stunde und ist damit wesentlich kürzer als normale Kabuki-Vorstellungen, was wir auch sehr gut fanden, denn wir saßen auf schrecklich engen Sitzplätzen auf dem Boden und haben unsere langen Beine gequetscht und außerdem ist Kabuki trotz der schönen Kostüme auf die Dauer recht anstrengend, weil sehr lange in recht nervendem Leierton gesungen wird und unglaublich wenig passiert. *-*

Ja..und jetzt sollte ich an meiner HA weiterschreiben, was..ok, ich lade die Bilder doch noch rein..

Kommentare:

Ahiku hat gesagt…

oje, so ein baseballspiel klingt ja echt aufregend ^^°°° naja XD cool, dass du nochmal im Minka-en warst und dir die Kabukivorstellung angeguckt hast ^^ War sicher dennoch toll XD

KissMeGoodBye hat gesagt…

he ^^

ich freu mich über das ergebniss des baseball spiels *mmh*
ich würd auch gern so einen kunst kurs haben, das würde mich voll interessieren was ihr da so macht ^^
schreib fleißig weiter.
man sieht sich ^^

Shunima hat gesagt…

Du erlebst wirklich viel!

Und so ein Baseballmatch scheint mir eher Fitness als Fan sein zu sein *lach* Aber echt toll, das will ich auch gern mal erleben ^__^

KissMeGoodBye hat gesagt…

hi ^^

echt ??
also wenn ihr mal wieder so nen ausflug macht kannst mir ja bescheid sagen ... obwohl die zeit da immer so ein problem ist.
macht ihr die regelmäßig an nem bestimmten wochentag oder so ???

lg

Franziska hat gesagt…

@Shunima: Huch, eine neue Stimme in meinem Blog.^^ Hallo! Ach, das Keisonsen ist schon was gewesen..*schwärm*