Samstag, 15. November 2008

DAAD

Zur DAAD-Bewerbung...tja, was kann man schreiben?
Fangt frühzeitig an, Leute! ;P

Ich hab' für den DAAD dasselbe Projekt genommen wie für die Unibewerbung. Allerdings musste es natürlich wesentlich besser ausgearbeitet werden.

Wichtige Punkte sind:

Warum muss man für das Projekt nach Japan?
Ihr müsst irgendwas haben, was nur dort durchgeführt werden kann. Z.B., wenn ihr Interviews, Umfragen etc. machen wollt. Oder ihr braucht Bücher usw., die es nur dort gibt. Allerdings keine aktuellen, dafür gibt es schließlich den Leihverkehr. Ich z.B. brauche Manga und Filme, die ich nur vor Ort finden kann, weil sie alt sind.
Ein guter Hinweis ist natürlich, dass ihr zur Bearbeitung eures Materials einfach besser Japanisch können müsst und deswegen den Sprachkurs an der Uni braucht. Aber das allein sollte es nicht sein..

Was bringt es dir?
Das Projekt hat am Besten irgendwas mit eurem Fach zu tun (bei Japanoogie mach sich das ja schon mal gut), wenn es auch irgendeinen Bezug zu eurem Zweitfach hätte, wär's wohl noch besser. Ansonsten kann ein Hinweis rein, dass es z.B. in Vorbereitung der BA-Arbeit hilfreich wäre, oder dass ihr nach dem Studium irgendwas Ähnliches machen wollt...irgendwie so.

Wie genau willst du es dort durchführen?
1. Methode: Beschreibt die Theorie hinter eurer Vorgehensweise. Ihr müsst darlegen, warum die von euch gewählte Mthode wirklich Ergebnisse für eure Forschungsfrage bringen kann. Das ist eigentlich dasselbe wie für eine HA, nicht wahr? Also irgendwas von qualitativen und quantitativen Erfebungsmethoden oder so...
2. Praxis: Den Teil könnte man leicht vergessen, weil' so einfach ist, aber das muss auch rein: Wie genau willst du das durchführen? Ich z.B. hab wirklich geschrieben, dass ich meine alten Manga und Filme in Videotheken bzw. öffentlichen Bebliotheken suchen werde, und wenn ich nichts finde, dann schau ich in Antiquariaten und wenn das nicht hilft, dann versuche ich das über Buchhändler zu bestellen. Ich weiß ja nicht, was eure Forschungsprojekte so sind, aber wenn ihr schon irgendwelche konkreten Zeiten, Orte, Personn etc. habt (selbst wenn nicht, wenn ihr wenigstens ne Idee habt), hinschreiben, dann sieht der DAAD, dass ihr schon einen konkreten Plan habt.
3. Sonstiges: Naja, so als Ergänzung: Wenn es irgendeinen Kurs gibt, der auch nur ansatzweise so klingt, als könnte er zu eurem Thema sein, hinschreiben. Dann den Prof. anschreiben, dass ihr evtl. ein ähnliches Thema bearbeitet und um evtl. Hilfe bitten und dann in euer Projekt schreiben, dass ihr an eurer Uni schon jmd. kontaktiert habt, der euch evtl. helfen kann. Das ist Immer gut. Ansonsten, informiert euch mal, ob es irgendwelche Seminare, Museen, Austellungen etc. gibt, die passen, auch alles hinschreiben.

Das Wichtigste ist eigentlich, dass ihr nicht am letzten Tag damit fertig werdet und die Professoren damit belagert, damit sie es sich anschauen. Meine Projektbeschreibung sah jedenfalls vor Oberländer und danach wesentlich anders aus. ;)

Tja..mehr kann ich euch schon fast gar nicht sagen. Achja, das Wichtigste vielleicht:

Geld: Früher war alles besser! Da bekam man noch Vollstip und so. *tief seuuuuufz*
Wenn hr kein Bafög bekommt, zahlt der DAAD 550 €. Wenn ihr Bafög bekommt, bekommt ihr von dort den Auslandszuschlag von 315 € (+ Geld, das individuell errechnet wird, bei mir ein bisschen mehr als das Doppelte vom Inlandsbetrag; Ich weiß aber nicht, ob das 'ne Regel ist) und vom DAAD nur noch 235 €. Ich kann nur sagen, dass ich hier ca. 750-800 € pro Monat ausgebe....also überlegt euch, wo ihr euer Geld herbekommt. ^^

Bewerbungsgespräch: Teuer teuer Fahrt nach Köln, es sei denn, ihr habt so 'nen netten und verfpgbaren Vater wie Nancy. Dann seid ihr da, kommt rein und sitz an einem kleinen Tisch in der Mitte des Zimmers, vor euch die ca. 7-köpfige Kommission. Es werden verschiedene Sachen gefragt, Nancy z.B. hatte ein ganz anderes Gespräch als ich. Ich wurde eigentlich ausschließlich zum Projekt gefragt.
Zu kurzen Erklärung: Ich hab' mir (wegen Zeitmangels! Also früh anfangen!) was total Komisches ausgesucht: Ich möchte die historische Person Sakamoto Ryoma anhand von jeweils einem Manga und einem Film aus den 60-er und 90-er Jahren analysieren und darus schlussfolgern, wie sich die Rezeption geändert hat. @_@ Ich hab' noch nichts dafür gemacht, aber egal.

Z.B. fragten sie mich, warum ich glaube, dass die von mir dargelegte Theorie auf Filme und Manga anwendbar ist, obwohl sie eigentich für Texte gedacht sei (Assmans Gedächtniskrams, wenn das jemandem was sagt). Himmel, ich war so was von unvorbereitet auf diese Frage! Ich hab' irgendwas von Analogie zu anderen Medien und dass es bezügl. Comics keine eigenen Theorien gibt und so gefaselt..@_@
Dann wurde ich zu dem Menschen gefragt, den ich mir als Beispiel in meinem Forschungsprojekt ausgesucht habe. @_@ Geburtsdatum und so, als wenn ich mir so'n Kram gemerkt hätte! Und warum ich mir grade die Person ausgesucht habe. Antwort: Weil sie bekannt ist und in vielen Filmen vorkommt und in Umbruchszeiten gelebt hat und es daher evtl. eine Änderung in der Darstellung geben könnte und so..Danach sollte ich die bekannteste Fernshserie nennen, in der diese Person vorkam. Ich hab' ein paar genannt, aber welche in Japan äußerst populär war, hatte mir das Internet vorher nicht verraten, also hab' ich das auch nicht richtig beantwortet.
hm...dann wurde ich noch gefragt, welcherArt von Manga ich analysieren will und warum und ich hab' gesagt, dass es keine Comedy-Manga sein sollen, sondern eher historische Manga, damit mäglichst wenig Verzerrungen durch das Medium vorkommen...
naja, ich hatte am Ende jedenfalls das Gefühl, dass ich von meinem Projekt keine Ahnung habe und dass es ziemlich schlecht gelaufen ist. Aber ich hab' das Stip, also.. ;)

Sonst noch was? Hm..wer Fragen hat: Siehe Kommentare.


Nachtrag zum Unithema vom letzten Mal: Wusstet ihr, dass man, wenn man sich bei einigen Firmen bewirbt (z.B. Toyota) die Bewerbungen nicht direkt schicken kann, sondern über das Bewerbngsbüro seiner Uni gehen muss? O_o..

Kommentare:

Shunima hat gesagt…

hey, das ist wirklich interessant undhilfreich ^^

was mich mal interessieren würde: Was ist denn dein zweitfach? ^^

Franziska hat gesagt…

MuK natürlisch..^^
Hey, wenn du Keio hast, komm ins Shimoda!