Samstag, 17. Januar 2009

Brauch ich - brauch ich nich im Keio-Wohnheim und überhaupt

Ok, also doch einen kleinen Post für Zwischendurch für alle, die demnächst nach Japan tigern:
Achja, der spezifische Kram gilt für's Keio-Wohnheim, ne..

Bett:
Alle Keio-Wohnheime haben vollständigen Bettkram, da braucht ihr nur noch'n Schlafanzug (möglichst ausgehfähig; hilft, wenn verwirrte Asiaten plötzlich 24.00 uhr klingeln, weil sie glauben, dass zu der Uhrzeit eh kein Mensch schläft...^^). Die Bettlaken etc. werden 1x im Monat kostenlos gewechselt.

Küche:
Ihr brauchst keine Teller/Tassen/Pfannen/sonstiges Geschirr...gibt's hier alles im 100 Yen-Shop. Im Shimoda gibts ausserdem Gemeinschaftspfannen und -Töpfe, obwohl die erst später angeschafft wurden. Ich weiß nicht, ob der Kram zum Sommer auch raus muss, aber wär ja Verschwendung...

Bad:
1.Der Badkram ist euer großes Problem. Wenn ihr Wert legt auf ein wunderbar flauschiges Handtuch, empfehle ich das heimische. Zumindest die billigen hier haben das wunderbare Hautwohlfühlgefühl von Sandpapier und die gleiche Saugfähigkeit.
2. Fön kann man hier für 1200 Yen haben.
3. Was ihr unbedingt mitbringen solltet:
- Duschgel, wer nicht 8 Euro dafür ausgeben will
- Schampoo, solltet ihr irgendwie empfindliches Haar haben, japanische Schampoos sind zwar gut, aber nicht so richtig für unsere Haare gemacht, so der Eindruck von vielen.
- jegliche Art von Deo. Es gibt hier NICHTS! Und wenn, dann arschteuer
- Make-up, es sei denn, ihr wollt den wunderbaren Gelbstich auf eurer Haut

Waschen:
Es gibt Waschmaschinen und Trockner. Kostet je 100 Yen, aber ihr habt auch Möglichkeiten fpr ne Wäscheleine auf'm Balkon. Im Plume weiß ich jetzt gar nicht, im Shimoda gibts aus jeden Fall auch Bügeleisen.

Kleidung:
1. Solltet ihr Schuhgröße 39+ haben (zumindest Mädchen), nehmt alle Schuhe mit, die ihr tragen könnt. Hier findet man sauschwer welche. Ich hab' noch keine gefunden. Normalerweise hört's hier bei 24.5 auf.
2. Ich glaub', ihr solltet nicht so viel Schirts etc. mitbringen. Wenn Sales sind, gibts den Kram in Harajuku relativ billig... gilt allerdings nicht für ECHTE Winterjacken, Hosen könnten auch problematisch werden.
3. Accessoires: Mal ehrlich, ihr seid in Tokyo!

Sonstiges:
1. Klingt vielleicht lustig: Solltet ihr Füllerfanatiker sein wie ich, nehmt euch blaue Patronen mit. O_o...Die gibt's hier tatsächlich nur in schwarz und rot.
2. Das mit der Pille ist ja nun altbekannt..
3. Account bei der City-Bank soll am unproblematischsten gehen, hab ich gehört. Erkundigt euch, wie viel ihr maximal von eurer Karte abheben könnt und ob das gegebenenfalls geändert werden kann. Gebt irgendwem um Gottes Willen eine Vollmacht für eure Accounts, für welchen Fall auch immer. Solltet ihr bei der Sparkasse sein: Achtet darauf, dass der Bevollmächtigte sich auch in der Stadt aufhält, bei deren Sparkasse ihr seid.
4. Wegen Keio selbst müsst ihr gar nichts vorbereiten, mitnehmen oder so. Also außer der Zulassung logischerweise, ich meine jetzt Stundenplan etc. Wird euch alles doppelt und dreifach gegeben.
5. Drucken etc. funktioniert am Campus oder am Seven/Eleven...

Tja...was mir halt so im moment einfällt...sonst noch was?

1 Kommentar:

Zephyr hat gesagt…

Zur Citibank: Anfangs hat jeder einen Kreditrahmen von 500 Euro. Normalerweise kann der nach einem halben Jahr (ich glaub, um ca. 300 Euro?) angehoben werden, aber wenn man gleich beim Beantragen der Karte lieb fragt und seine Gründe für die Wichtigkeit des hohen Rahmens nennt, dann kann man Glück haben und sofort einen größeren Belastungsspielraum bekommen (ich hab erstaunlicherweise gleich 700 Euro zur Verfügung gestellt bekommen).